Kritiken zu FISCHE in Siegen

„Große Schauspielkunst mit schwachen Texten.
[…] viele Lichtblicke: Irina Ries und Lisa Sophie Kusz, beide schon mehrmals im Bruchwerk zu sehen, sind Schauspielerinnen, die ihre Rollen mit Haut, Haaren und Seele verkörpern, in sie hineinkriechen: Viel Text, zum Teil von beiden synchron gesprochen, Gesang, Gestik, Mimik, vor allem Gefühl. Ihr Kuss, lang und innig, lässt ahnen, welch tiefe Liebe Fisch und E füreinander empfinden. […] Der lange Beifall gilt vor allem Irina Ries und Lisa Sophie Kusz, Regisseur Milan Pešl und dem Bruchwerk-Team, das sich zum Saison-Auftakt einen nicht gerade leichten Theaterstoff ausgesucht hat.“
Westfalen Post, Wolfgang Leipold, 21.09.2020

„Faszination der Andersartigkeit – Premiere des Stückes FISCHE von Nele Stuhler am Bruchwerk Theater Siegen.
[…] Überhaupt spielt der Sprachrhythmus in diesem Stück eine wichtige Rolle und verlangt den Schauspielern, die auch körperlich durchaus gefordert werden, einiges ab. […] „ Ich fand es gut“, lobte [die Autorin] das Ensemble. Die Zuschauer waren allerdings geteilter Meinung. Während einige stehend applaudierten, konnten andere mit dieser Art des Schauspiels wenig anfangen. So gilt offensichtlich auch hier: Es ist kompliziert.“
Siegener Zeitung, ba, 21.09.2020

Irina Ries, Lisa Sophie Kusz © Bernd Dreseler, 2020

Tags: , , , , , , ,

Hinterlasse eine Antwort